Sonntag, 23. November 2014

Biskuit Gugelhupf mit Apfelstücken





Eine Gugelhupfform (22 cm Durchmesser) fetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Einen großen Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
3 Eier trennen. Das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser aufschlagen. Wenn das Eiweß steif geschlagen ist 150 g Zucker unterrühren. Weitere 5 Eier trennen. 8 Eigelb kurz unterrühren. 150 g Mehl und 50 g Speisestärke mischen und auf die Ei-Zucker-Mischung sieben und unterheben bis eine glatte Masse entsteht. Äpfelstücke dazu rühren und in die Form füllen. 40 Minuten backen lassen.
10 Minuten auskühlen und vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen.

Beliebig verzieren: In meinem Fall 3 EL Puderzucker auf 1 EL Wasser mit Wilton Lebensmittelfarbe in Pink (ein wenig zu viel) und gelben Zuckerperlen.

Eure Lisa

Sonntag, 16. November 2014

NY-Cheesecake

Heute verrate ich euch das Rezept für den weltbesten NY-Cheesecake. Dies stammt von meiner kleinen Schwester und ich habe keine Ahnung wo sie es her hat, aber das ist auch egal. Denn dieser Cheesecake schmeckt einfach nur unglaublich perfekt, ist ziemlich einfach und gelingt immer. Ich habe ihn gestern ein wenig abgewandelt und ein bisschen mehr des Bodenteiges gemacht um mich an kleinen "Muffin-Cheesecakes" zu versuchen. Und auch die sind perfekt geworden. 
Rezept für den Boden:
250 gr. Mehl
90 gr. Zucker
3/4 abgeriebene Schale einer Zitrone
2 Eigelb
120 gr. weiche Butter

Für die Füllung:
1000 gr. Philadelphia Frischkäse 
320 gr. Zucker
30 gr. Stärke
1 Päckchen Vanillezucker (kein Vanillin)
1 Vanilleschote
125 ml Sahne
2 gr. Eier

1. Mehl, Zucker, abgeriebene Zitronenschale, Eigelb und Butter mit den Händen zu einem Teig verkneten. Danach den Klumpen in Alufolie einwickeln und ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Inzwischen die Füllung zubereiten. Den Frischkäse, Zucker und die Stärke auf niedrigster Stufe 3 Minuten mit einem Mixer verrühren. Danach den restlichen Frischkäse hinzugeben.
Als nächstes den Frischkäse mit dem Zucker und dem Vanillemark auf höchster Stufe einrühren. Danach werden die beiden Eier hinzugegeben und verrührt. Zum Schluss noch die Sahne hinzugeben und die Masse so lange mixen bis eine gleichmäßige Creme entsteht.

3. Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Ca. drei Viertel des Teiges abteilen und den zuvor gefetteten (und ich streue immer noch ein paar Semmelbrösel darüber) Springformboden damit auslegen. Im vorgeheizten Ofen (200 Grad Umluft) ca. 15 Minuten "anbacken". 

4. Danach den Boden aus dem Ofen nehmen und den Rand an den Springformboden clipsen. Mit dem restlichen Teig nun den Rand der Springform auskleiden (einfetten vorher nicht vergessen) und mit dem "angebackenen" Boden verbinden. 
Danach die Frischkäsecreme einfüllen. 
Das ganze nun eine halbe Stunde bei ca. 200 Grad Umluft 3 Minuten backen. Danach den Ofen ausmachen und den Kuchen mit Backpapier abdecken und weitere 30 Minuten im ausgeschalteten Ofen "nachbacken". 
Ich habe übrigens eine sehr kleine Springform genommen, sodass ich noch ein bisschen Teig übrig hatte. Den habe ich einfach in Muffinförmchen gegeben und so noch kleine Cheesecake-Törtchen gemacht. Schmecken mindestens genauso lecker und sind praktisch zum mitnehmen.
Danach dem Kuchen ein wenig Zeit geben bis sich die Creme "setzt". Leider kann ich euch den angeschnittenen Kuchen nicht zeigen, da er nicht für mich ist :) Aber ich versichere euch, er sieht toll aus und schmeckt noch besser.

Viel Spaß beim backen,
Sina

Sonntag, 9. November 2014

Birthday Cake

Schon ein paar Monate ist es her, da hat meine kleine Maus ihren 2. Geburtstag gefeiert! Es muss nicht immer eine Wahnsinnstorte sein, aber der Kuchen muss reichlich geschmückt sein! Da freut sich das Kinderherz!




120 g weiche Butter, 100 g Zucker, Päckchen Vanillezucker, Prise Salz schaumig rühren. 3 Eier nach und nach dazugeben und unterrühren. 100 g Mehl, 50 g Speisestärke, 20 g Kakao und 2 TL Backpulver mischen und über die Mischung sieben und zu einer glatten Masse verrühren. Die Form einfetten und den Teig einfüllen. 40-50 Minuten bei Ober und Unterhitze 180 Grad backen. 10 Minuten auskühlen lassen und den Kuchen langsam aus der Form lösen.

Nach dem Abkühlen könnt ihr ihn dekorieren wie ihr möchtet.

Eure Lisa

Sonntag, 2. November 2014

Gesunde Muffins

Da nicht jeder meinen Beauty Blog liest und ich die Muffins sehr gerne mag, möchte ich das Rezept dazu gerne nochmal hier posten. Sina und ich versuchen unseren Backblog in Zukunft wieder etwas mehr zu beleben, drückt uns die Daumen!


Muffins können gerne mal, aber müssen ja nicht unbedingt immer mit Zucker und Schokolade vollgepumpt sein, es gibt sie auch in einer etwas gesünderen Form!


Apfel und Banane geben ihr bestens um der Süße konventioneller Muffins gerecht zu werden!


In einer Minimuffinform gebacken, sind sie gut für einen kleinen Snack zwischendurch ohne das man sich den Bauch vollschlägt. Außerdem lassen sie sich auch perfekt portionsweise einfrieren.


Für 4-5 normale Muffins oder etwa 10 kleine Muffins misch ich 50 g Vollkornweizenmehl, 1 kleines Ei, eine halbe zermatschte Banane, 40 ml Buttermilch (ersatzweise Kuhmilch), einen halben Teelöffel braunen Zucker, ein Teelöffel Honig, 1 Teelöffel Zimt, einen Tick Salz und 1 Teelöffel gehackte Walnüsse mit dem Mixer. Zum Schluss gebe ich noch ein Teelöffel getrocknete Cranberrys hinzu - natürlich gehen hier jede Art von Trockenfrüchten. Außerdem hacke ich einen halben Apfel in kleine Stücke und mische ihn ebenfalls noch unter den Teig.
Die Backform fette ich ein wenig mit Walnussöl und gebe den Teig hinein. Im Ofen bei 180 Grad (Umluft) backe ich die Muffins ca 12 Minuten. Normale Muffingröße wie oben schon erwähnt benötigen sicher 20 Minuten Backzeit!

Montag, 6. Oktober 2014

Raffaello-Cupcakes

Heute gibt es mal wieder ein Cupcake Rezept. Und zwar ein ziemlich gutes. Meine Kollegin hatte geheiratet und ich wollte ihr zur Rückkehr ins Büro ein paar Muffins backen. Aber weil Muffins ja öde sind, entschied ich mich für Raffaello Cupcakes.

Für den Teig benötigt Ihr folgendes:
200 gr. Butter
3 Eier
360 gr. Mehl
300 ml. Milch (oder Buttermilch)
24 Raffaellos
240 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
0,5 Päckchen Bakin

Als erstes könnt ihr den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Danach beginnt ihr mit dem Teig. Als erstes die Butter mit dem Zucker schaumig verrühren. Am besten erwärmt ihr dafür die Butter.
Danach trennt ihr die Eier. Das Eiweiß schlagt ihr in einer separaten Schüssel auf bis es fest ist. Das Eigelb gebt ihr nacheinander zu der Zucker-Butter-Mischung.
In einer weiteren Schüssel das Mehl mit dem Bakin vermischen. Danach abwechselnd mit der Milch zu der Butter-Zucker-Ei-Mischung geben.
Als letztes hebt ihr mit Hilfe eines Schneebesens den Eischnee unter den Teig. Es sollte eine homogene fluffige Masse entstehen.

Danach gebt ihr in euer Muffinblech die förmlichen und kleckst überall ein wenig des Teiges rein. Als nächstes kommt in jedes Förmchen eine Raffaello Kugel. Darüber kommt zum bedecken wieder etwas Teig. (Bei mir blieb ein wenig Teig übrig, den hab ich einfach in eine kleine Kastenform gegeben).
Jetzt wandert das ganze für ca. 14 Minuten in den Ofen. Macht bitte unbedingt eine Stäbchenprobe und stecht nicht ins Raffaello ;)


Für die Creme benötigt ihr folgendes:
250 gr. Puderzucker
150 gr. weiße Kuvertüre oder Schokolade
125 gr. Butter
3 Löffel Kokosmilch (der feste weiße Teil, nicht die klare Flüssigkeit)
3 Löffel Mandelmuß (ebenfalls das weiße. Ich nehm das von Alnatura ausm dm)
1 Päckchen Vanillezucker oder eine Extrakt einer Schote
2 Eßlöffel Kokosflocken

Am besten die Butter schmelzen und darin die Schokolade langsam auflösen. Danach alles andere dazu geben und gut vermischen. Falls Ihr die Creme einfärben wollt, gebt bei diesem Schritt die Farbe hinzu. Die Creme danach unbedingt kalt stellen. Falls sie danach zu fest geworden sein sollte, schlagt sie einfach noch einmal mit dem Mixer auf.
Danach mit beliebiger Tülle auf die Muffins spritzen oder mit einem Messer einstreichen und dekorieren.


Guten Appetit :)

Dienstag, 28. Januar 2014

Regenbogenkuchen

Vorab eine kleine Warnung. Wenn ihr diesen Kuchen mal zu einer Kinderparty mitbringt, versichere ich euch, ihr verpflichtet euch die nächsten Jahre zum backen dieses Kuchens. Gut. Wenn euch das nichts ausmacht und ihr wie ich gerne für andere backt, dann dürft ihr nun weiterlesen :)

Für den Kuchen bestehend aus 6 farblich unterschiedlichen Platten benötigt ihr:

  • 300 gr. weiche Butter
  • 250 gr. weißen Zucker
  • 3 Eier
  • 3 Eiweiße (zusätzlich zu den 3 Eiern)
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • eine frische Vanilleschote oder getrocknete in der Mühle
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 650 gr. Mehl
  • eine Prise Salz
  • 530 ml (Butter-)Milch*
  • Lebensmittelfarben (ich verwende diese hier von Wilton) in den Farben Lila, Blau, Grün, Gelb und Rot (Orange mische ich aus Rot und Gelb)
(* je nach Vorliebe)

Für die Creme mit Philadelphia, so wie ich sie immer mache, benötigt ihr:
  • 3-4 Packungen Philadelphia (Variante ist frei wählbar - ich nehm meist die fettreduzierte)
  • 200 gr. Butter (den Rest von oben quasi)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Paket Puderzucker
Zu allererst vermischt ihr die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Vanilleschote/der geriebenen Vanille zu einer cremigen Masse. Gebt als nächstes die Eier sowie die Eiweiße hinzu und mixt alles gut durch. 
Als nächstes mischt ihr mit einem Schneebesen die Prise Salz sowie das Backpulver unter das Mehl. Danach gebt ihr abwechselnd Mehl und (Butter-)milch unter die Ei-Zucker-Buttermasse. Mixt währenddessen am besten weiter. 
Nachdem ihr euren Grundteig gut vermischt habt, stellt euch 6 Schüsseln bereit und teilt den Teig gleichmässig auf diese auf. Für alle die das ganze abwiegen möchten, pro Schale sollten ca. 330 gr. enthalten sein. 
Nun nehmt aus den Gelfarben je eine Messespitze und rührt sie mit Gabeln unter die einzelnen Massen. Ihr benötigt wirklich seeehr wenig von den Farben, weil sie extrem gut pigmentiert sind. Orange könnt ihr euch entweder einzeln kaufen, oder ihr mixt es aus gelb und rot. Von der gelben Farbe solltet ihr übrigens nur sehr wenig nehmen, sonst wird der Unterschied zu Orange nicht so gut sichtbar :)
Nachdem ihr alle farbigen Teige angemischt habt, geht es ans backen. Heizt hierfür den Ofen auf 170°C (Umluft) vor. Ich verwende für meine liebste Kuchengröße einen Tortenring mit einem Durchmesser von ca. 18 cm. Hierfür lege ich ein Blatt Backpapier in eine Springform (mit Boden) und setze den Tortenring darauf. (Ich hoffe man versteht was ich meine ;)) Nun backt ihr die einzelnen Böden für jeweils 10 Minuten. Nach Adam Riese seit ihr also ca. eine Stunde mit dem backen der 6 Böden beschäftigt :)
Während der erste Boden backt, mache ich meistens die Creme und stelle sie kalt. Nachdem alle 6 bunten Tortenböden gebacken und erkaltet sind - das ist übrigens ganz wichtig wegen der Creme - beginnt ihr mit dem zusammensetzen des Kuchens. Hierfür startet ihr (sofern ihr die "klassische" Reihenfolge wollt) mit dem lilanen Boden. Auf diesen gebt ihr einen Klecks der Philadelphiacreme und verstreicht ihn komplett auf dem Boden. Als nächstes setzt ihr vorsichtig den blauen Boden darauf. So arbeitet ihr euch mit allen weiteren Farben nach oben.
Danach sollte das ungefähr so aussehen. Für alle die sich über die Backpapierstreifen auf dem Teller wundern, die lege ich zum Schutz darunter. Sonst ist der Teller später vollgeschmiert mit der Creme. Und das sieht nicht schön aus. Man kann sie später einfach seitlich raus ziehen. Wenn ihr alle 6 Platten aufeinander gestapelt habt, könnt ihr beginnen den ganzen Kuchen mit der Creme zu ummanteln. Ich verwende dafür diesen Schüsselausschaber von Tupperware, ein Messer geht aber auch gut. 
Als letzten könnt ihr den Kuchen nach belieben verzieren und wichtig: Ihn mindestens 2 Stunden kalt stellen, damit die Creme wieder fest wird. 

Guten Appetit. Lasst es euch schmecken!!!
Die Bilder lassen sich übrigens alle anklicken und werden dann größer :)

Montag, 19. August 2013

Die "alles-rein-Cookies"

Sicherlich fragt ihr euch, wieso diese grandiosen Cookies so einen schäbigen Namen haben. Ganz einfach. Es sind die leckersten und einfachsten Cookies der Welt und ihr könnt alles als "Extra" hineingeben: Smarties, Nüsse, verschiedenste Schokoladen, Früchte, Obst...

Zuerst benötigt Ihr den Basisteig. Wetten, Ihr habt alle Zutaten Zuhause? Übrigens kann man hier bei der Masse variieren. Verdoppeln, verdreifachen... es geht alles.

110 gr. weißer Zucker
1 Ei
eine Prise Salz
110 gr. Margarine oder Butter
ein halbes Päckchen Vanillezucker
ein halbes Päckchen Backpulver
120 gr. Mehl
und natürlich eure Zusätze (ich habe hier eine halbe kleine Toblerone Vollmilch zerkleinert)

Nun vermischt Ihr alle Zutaten zu einem Teig. Ich nehme meistens einen Schneebesen und verühre die Zutaten gut zu einem luftigen Teig. Als nächstes hebe ich mit einem Teigschaber die Zutaten leicht unter. 
Die Zutaten // Die gehackte Toblerone
Die Schokolade wird einfach leicht untergehoben

Als nächstes feuchtet ihr eure Hände an und formt kleine Teigbällchen. Diese setzt ihr dann mit einigem Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Blech. Die Cookies werden sehr flach, also lasst wirklich genügend Abstand. Aus der obigen Masse erhaltet ihr ca. 8 große Cookies. Ich habe mir angewöhnt meine Backrezepte für einen 2 Personen Haushalt aufzuschreiben, da ich die Mengen sonst nie leer bekomme. Wenn ich mehr benötige, verdopple ich die Menge einfach :)
Das Bleck mit den Teigbällchen gebt ihr nun für ca. 10 Minuten in den bei 180 Grad vorgeheizten Ofen (Umluft). Wenn die Kekse eine leichte goldfärbung bekommen sind sie gut.
Lasst sie noch ein bisschen auf dem Blech auskühlen, da sie noch sehr weich und soft sind.
Alles in allem dauern die Kekse mit Backzeit ca. 20 Minuten. 
Guten Appetit!
Follow Lovelyfoodification